Ein kleiner Leitfaden für die Ausstellungen 

Welches Equipment wird für eine Ausstellung benötigt bzw. ist hilfreich?

Impfpass

Die Hunde, die zu einer Veranstaltung (Ausstellung) gebracht werden, müssen nachweislich mindestens drei Wochen vor der Veranstaltung gegen Tollwut geimpft worden sein.  

Die Tollwutschutzimpfung ist, vom Tag der Impfung an, 12 Monate gültig. Wenn eine längere Gültigkeit geltend gemacht werden soll, muss dies durch Eintragung der Gültigkeit im Impfausweis bzw. im EU-Heimtierpass im Feld "Gültig bis" nachgewiesen werden.

Wenn bei einem gegen Tollwut geimpften Hund vor Beendigung der Gültigkeit der bestehenden Impfung die Nachimpfung gegen Tollwut erfolgt, so entfällt die sog enannte 3-Wochen-Frist.

(Quelle VDH)

 

Kopie der Ahnentafel, Meldebescheinigung und  Überweisungsbeleg

Fehler passieren immer mal… und die Aufregung ist groß, wenn kurz vor der Ausstellung noch grundsätzliche Themen geklärt werden müssen. Besser, man hat dann alle Unterlagen griffbereit.

Es empfiehlt sich außerdem, die Meldebestätigung bereits nach Erhalt zu prüfen. Sind alle Angaben korrekt übernommen worden? Falls nicht, sofort Kontakt mit der Meldestelle aufnehmen. Das erspart am Ausstellungstag viel Zeit und Ärger!

 

Showleine

Die Leine sollte nicht vom Hund ablenken, also möglichst zierlich und in dezenten Farben gehalten sein. Spezielle "Showleinen" bieten sich an. Es gibt sie in unterschiedlichen Materialien wie etwa Leder, Nylon, Ketten. Hier hat jeder Aussteller persönliche Vorlieben zu Material und Länge.

 

Sicherheitsnadel

Jeder Teilnehmer erhält am Ausstellungstag eine Startnummer, die sichtbar an der Kleidung angebracht werden muss. Es gibt als Befestigungsmöglichkeit spezielle Oberarm-Bänder oder schön gestaltete Nummernclips. Eine einfache Sicherheitsnadel reicht aber völlig aus! 

 

Leckerchen

Auch für die meisten Hunde ist so eine Ausstellung eine aufregende Sache. Halten sie daher ausreichende Belohnungen für den Beagle bereit. Ideal sind kleine, weiche Happen, die nicht lange gekaut werden müssen.

 

Hundebox

Für die Hunde ist es angenehm, wenn sie sich in dem Ausstellungstrubel etwas zurückziehen können. Eine Hundebox wird in der Regel gerne angenommen. Machen sie es ihrem Beagle mit Decken und Kissen darin gemütlich und halten sie ggf. noch einen Kong für ihn bereit. Kauen und nuckeln beruhigt...

   

Wassernapf

Natürlich sollte der Hund jederzeit die Möglichkeit zum Trinken erhalten.

 

Bürste / Hand- und Feuchttücher / usw.

Zum Glück sind am Beaglering (noch) keine Pflege- und Styling- "Auswüchse" zu erkennen, die bei vielen anderen Rassen auf einer Ausstellung zu beobachten sind. Dennoch empfiehlt es sich, einige Pflegeutensilien dabei zu haben. Der ein oder andere "Robusthund" sucht sich direkt vor der Ausstellung gerne noch einmal eine Pfütze aus oder das andere Ende der Leine verschüttet vor Aufregung den Kaffee.

 

Hundekot-Beutel

… sollte jeder Hundebesitzer zur Sicherheit immer mit sich führen. Nicht nur auf Ausstellungen.

 

Bequeme und gepflegte Kleidung

Der Aussteller sollte sich in seiner Kleidung wohl fühlen, sich darin gut bewegen können und natürlich gepflegt aussehen. Doch Vorsicht! Unsere Hunde stehen im Mittelpunkt und der Mensch sollte ein eher dezentes Outfit wählen. Ein wenig ist noch auf die Farbwahl zu achten. Ein in dunkelbraun oder schwarz gekleideter Mensch hebt sich bei schlechtem Licht z.B. nur unzureichend von einem dunklen Tricolour-Beagle ab. Bewährt haben sich außerdem eine Kleider-bürste und ein Tuch für die Schuhe.

 Stuhl

Manchmal sind die Sitzgelegenheiten knapp, die Bierzelt-Bänke nicht die bequemsten Sitzmöbel oder die Bestuhlung in einer ruhigen Ecke (in die man sich mit dem Hund zurück ziehen möchte) fehlt. Es bietet sich daher an, den eigenen Stuhl mitzubringen.

 

Essen & Getränke

Für das leibliche Wohl wird auf den Ausstellungen gesorgt. Bei den großen Ausstellungen sind die Preise aber oft recht hoch und die Wege lang. Ein kleiner Picknickkorb macht den Ausstellungstag angenehmer.