Vereinsgeschichte

Chronik über 30 Jahre                                      
Landesgruppe Niedersachsen

Versuch einer Chronik

Vorgelegt von Dr. Hans-Peter Hey aus Wolfsburg

Ausgehend von dreißig Jahren Bestehens der Landesgruppe Niedersachsen im BCD im Frühjahr 2013 habe ich mich bemüht, die Entwicklung des regionalen Beagle-Club-Lebens anhand der Dokumentationen im Beagle-Brief und eigener Erinnerungen seit 1989 darzustellen. Allerdings zeigte die Sichtung des historischen Materials, dass aus Platzgründen eine lediglich kursorische Übersicht der Ereignisse die Leistungen und Verdienste unserer BCD-Vorfahren nicht hätte würdigen können.Ich habe mich daher entschlossen, mehrere Entwicklungs-Abschnitte in den Kontext des gesamten Clubs zu stellen und in diesem Zusammenhang über die Ereignisse zu berichten. Eine vollständige Darstellung aller Aktivitäten und Ereignisse ist naturgemäß nicht möglich.  

Abschnitt  1 – Gründerjahre (1980 – 1985)

Als sich am 2.September 1972 in Wiesbaden eine kleine Gruppe von Beagle-Begeisterten zusammenfand, um einen Beagle-Club in Deutschland zu gründen, tauchten auf  dieser Liste zwei Namen auf, die auch heute noch die Clubgeschichte mitbestimmen: Frl. Rudorf, damals Herrsching am Ammersee, und Herr Eberhardt, damals Karlsruhe. Die ersten Jahre nach der Gründung waren besonders turbulent, bis sich gewisse Rituale herausgebildet hatten, die ein geordnetes Clubleben ermöglichten. Dazu gehörte auch eine regelmäßig erscheinende Vereinszeitschrift, die in Form des Beagle-Briefs seit August 1974 regelmäßig und seit Juni 1976 unter der Redaktion der Wolfsburgerin Elisabeth Kulbe an die Mitglieder verteilt wurde. Es liegt in der Natur der Dinge und auch der Beagle, dass sich deren Besitzer regional zusammenfinden und gemeinsame Stunden in Freud und gelegentlich auch in Leid verbringen wollen. Für die damalige Insellage West-Berlins war das schon vor 1980 der monatliche Treff an der „Alten Fischerhütte“ in Schlachtensee, einem eingezäunten Auslaufgebiet an der Avus am Grunewald, ab Anfang 1981 erscheint eine Landesgruppe Berlin unter der Leitung von Thomas Warneke (ab 1981 Züchterder Beagles „Edle(r) von Helle Berge“). Um Lorica von Helvesiek mit Herrchen Jürgen Sönksen scharen sich die Hamburger Jungs und Deerns zum Spaziergang alle vier Wochen an wechselnden Orten. Eine Beagle-Clique West trifft sich jeden 1.und 3. Sonntag im Monat unter der Leitung von Frau Karin Krischewski (heute Sonntag, seit 1977 Züchterin der Beagles „of Justine´s Pack“) und Frau Gertrud Korianka (seit 1974 Züchterin „vom Höchstädter Schloss“) im Raum Düren - Aachen. Im Taunusgebiet bei Bad Homburg versammeln sich unter Leitung von Baimor Fatimamit Frauchen Evelyn Datz (ab 1980 Züchterin der „St. Luke´s“ ) die Beaglemeuten. Im Großraum Frankfurt treffen sich die Beagler mit ihren Vierbeinern unter Leitung von Jochen Eberhardt (seit 1976 Züchter der „TrueLine's-Beagles, Lorsch) und Heinz Bragulla (seit 1973 Beagles „vom Rosental“, Friedberg am Taunus). Im Deutsch-Südwest-Raum Magstadt-Sindelfingen vereint Sigrid Pahl mit Pinewood Claret, True Line's Crimson Albany, True Line<'s Beautiful Keynote sowie ihren Happy Joker Beagles die Stuttgarter Region umsich. Interim's Sir Dash Dancer mit Frauchen Monika Treseler sammelt gelegentlich die Beagler aus dem Bielefelder Raum zum Spaziergang. Das ist das Zeitfenster, in welchem sich in Niedersachsen im Wesentlichen drei Treffpunktzentren heraus kristallisiert haben: Im Osten wandern  die Wolfsburger meist im Ortsteil Mörse oder am Naturschutzgebiet Drömling unter Leitung der Familie Reinhold und Elisabeth Kulbe (seit 1976 Zuchtstätte "Pratensis") und Familie Johann Gülden mit ihrer Hündin "Pratensis Candida Alyssa". Ich selber war sicher in dieser Zeit mit anderen Dingen befasst: denn obwohl ich am Südrand von Mörse nur wenige Hundert Meter entfernt gewohnt habe, ist kein beagletypisches Geläut an mein Ohr gedrungen. Im mittleren Raum um Hannover lädt meist Frau Dr. Barbara Rudorf zu Spaziergängen ein, sie züchtet seit 1973 unter dem Namen "Interim's". Neujahrsspaziergänge gibt es in Ramlingen, Wanderungen am Brelinger Berg, in der Südheide, auch Ringtrainingsangebote werden gemacht und absolviert. Weitere Wanderungen finden in Goslar mit Familie Marlies und Manfred Hoffmann statt mit ihrem dichtenden Beagle Interim's Sir Justin Jarvis sowie "rund um die Asse" mit Dietrich Seifert (Zuchtstätte "Cleverness" seit 1985 mit Interim's Noble Lady Nosegay) und Frau Stahnke-Krähmer mit Interim's Neat Lady Nevada. Seit 1981 treffen sich die Beaglefreunde jährlich jeweils Anfang September in Hameln zu den beliebten Rattenfänger-Spaziergängen bei Familie Ernst und Gunda Hoefft, die seit 1982 unter dem Namen "The Piper's" selbst züchten.  

So wird am 27.3.1983 in Ramlingen die Landesgruppe Niedersachsen als erste Vereinigung dieser Art im Bundesgebiet gegründet. Das gewählte Führungsteam besteht aus Dr. Barbara Rudorf-Stever (Vorsitzende), Geerfried Fobel (stellvertretender Vorsitzender, Kassen- undSchriftwart) mit "Fair Play Dickens" und Dietrich Seifert aus Wolfenbüttel. Wenige Tage später folgt die Gründung der Landesgruppe Baden-Württemberg.

 Es trifft sich gut, dass erstmals in Hedeper (nahe Hornburg) am 18.6.1983 unter Leitung von Siegfried Peter die bereits 5. Hound-Show mit Bassets, Beagles und Bloodhounds auf dem Gutshof der Familie Werner Heinecke mit dem Richter Claus Weiss als bewusst familiär gehaltene Ausstellung mit 29 / 25 Beagles durchgeführt wurde. Die vorherigen vier Hound-Shows fanden im holsteinischen Koberg statt. BOB-Siegerin bei den Beagles wurde Magic Noire Thea von Bettina Röper, damals Nusse.  Mit dem 03.09.1983 wird vom BCD eine Landesgruppenordnung verabschiedet, die dieser Situation Rechnung tragen, der Förderung von Landesgruppengründungen dienen und das Binnenverhältnis zwischen Landesgruppe und BCD regeln soll. Am 03.03.1984 fand die erste Spurlautprüfung der LG Niedersachsen im Revier von Herrn Bennecke in der Nähe von Wolfenbüttel (Kissenbrück) statt, Richter Holthaus (Richterobmann), Lühmann, Seifert (Richter-anwärter). Gemeldete Beagle 5, gerichtet 6. Sieger wurde Fobels Fair Play Dickens mit 79 Punkten, 71 Punkte erreichten Red Baron Juvel of June (Dr. Rudorf-Stever) und Peanee von der Türkenlouismeute (Langenheim). III. Plätze mit 58/54 Punkten erhielten Interim's Neat Lady Nevada (Gothen / Rudorf-Stever) und Babiana Pila Edle von Helle Berge (Züchter Warneke). Die noch sehr junge King's Court Kennel's Alicevzeigte guten Spurwillen und Spurlaut, brach aber frühzeitig die Verfolgung ab und konnte daher mit 38 Punkten nicht bestehen. Als nächstes Großereignis ragte die 6. Hound-Show am 23.6.1984 in Hedeper mit 50 / 46 Beagles und der berühmten englischen Richterin Marion Spavin (Dialynne Beagles) heraus. Bester Beagle wurde der Rüde Bouldin Huntsman im Besitz von Dorothee Ziebarth aus Dietersheim / Franken. Wir kommen ins Jahr 1985, das 3. Jahr der Landesgruppe. Am 16.03.1985 Beagletag in Wolfenbüttel. 2. Spurlautprüfung der LG, wieder in Kissenbrück, Revier des Herrn Beneke. 7 Beagles wurden geprüft, Richter: Holthaus (RO), Schmidt, Seifert (PL und RA),  1. Preis an "Nebraska" (Interim's Nice Lady Nebraska - Rudorf-Stever), 3. Preise an "Alec" (Waldorf's Sir Alec - Ludolphi), "Apricot" (King's Court Kennel's Apricot – Bürzer) und "Alice" (King's Court Kennel's Alice - Langenheim), drei Hunde konnten nicht bestehen. Am frühen Nachmittag Wanderung ab Lindenhalle, später Mitgliederversammlung in der Lindenhalle. Herr Ernst Hoefft wird stellvertretender Vorsitzender, da Herr Fobel aus beruflichen Gründen nicht weiter zur Verfügung stehen kann. 7. Houndshow in Hedeper am 08.06.1985, Richter Mr. Harry Jordan GB. 40 / 35 Beagle. Best in Show: Rüde Red Baron Blue Moon (Gothen / Ulrich). Nun kommt das große Ereignis: Die erste Clubsiegerschau auf niedersächsischem Boden am 15.09.1985 in Wedemark. 81 / 76 Beagle waren vorgesehen, vom dänischen Richter Jens C. Kristensen beurteilt zu werden. Es muss furchtbar geregnet haben, wie die Reaktion der Aussteller und Vorstandsmitglieder zeigte. Clubjugendsiegerin wurde Korwin Daffodil mit Frau Röllinghoff, Clubjugendsieger Gold Line's Danish Dynamite von Frau Pedersen. Als Clubsieger triumphierten Frau Wolfs Rüde TrueLine's Confident Chorister, vorgeführt von Herrn J. Eberhardt und die Hündin Magic Noire Caroline von Frau Karin Krischewski. Ein Bild hat die regnerische Stimmung wie selten festgehalten. Als Folge sind die beiden Vorstandsmitglieder Hoefft und Seifert zurückgetreten, eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist für den Januar 1986 einberufen worden. 

Frust und Freud - CSS 1985 - J. Eberhardt

   

Abschnitt  2 – Konsolidierung in stürmischen Zeiten (1986 – 1990)


1986: Die verregnete niedersächsische Clubsiegerschau im September 1985 hatte den Vorstand der Landesgruppe tüchtig durcheinander gewirbelt. Eine erste außerordentliche Mitgliederversammlung im Januar 1986 musste wegen Eisregens abgesagt werden. Ein weiterer Termin wurde auf den 2. März in der Asse festgelegt, wegen einer Demonstration (1986!) konnte der vorgesehene Ort nicht angefahren werden. Auf Anraten der Polizei wurde nach Telefonkette die Versammlung kurzfristig ins Zentrum von Wolfenbüttel verlegt. Nach einem Spaziergang in eisiger Winterlandschaft hatten sich die seit Herbst 1985 erhitzen Gemüter soweit abgekühlt, dass ein Vorstand mit den Herren Dieter Seiffert (Wolfenbüttel), Florian Sprenger (Braunschweig) und der langjährigen Beagle-Brief-Redakteurin Frau Elisabeth Kulbe (Wolfsburg) gebildet werden konnte. Nun konnte das breit gefächerte Angebot (Erziehungsnachmittag mit Frau Dr. Rudorf-Stever; Spurlautprüfungen in Kissenbrück und Einbeck, Beagle-wanderungen an der Asse - zwei Beaglefreunde waren mit dem Fahrrad aus Wolfsburg angereist -, im Raum Celle mit Familie Warneke, Hameln  und die dreitägige Herbstwanderung am nordhessischen Edersee mit Frau Ilse Störmer) realisiert werden. Tellerrand bedingte Landesgrenzen wurden somit dank unserer Beagles ignoriert, was für die weiteren Entwicklungen besonders wichtig war. Ausstellungshöhepunktwar die 8. Houndshow in Hedeper am 7.6.1986 unter dem Dialynne-Richter Stuart Milner (GB) und Karin Halter als Sonderleiterin. Beste(r)  der 48 / 46 Beagle wurde Hoeffts 3-jährige Hündin The Piper's Artful Bramble. Zum Jahresausklang waren am 25.11.1986 30 niedersächsische Beagler vom Edersee, aus Harz und Heide nach Wolfenbüttel gekommen, um mit einem Spaziergang und Dia-Vortrag über Vogelschutz die Gemeinsamkeit zu betonen und den Jahresausklang einzuläuten.    Auf Clubebene berichtete der Vorsitzende Herr Wolfgang Ellissen über einen langwierigen Rechtsstreit mit dem "größten Beaglezüchter Europas" (eigene Angabe des Herrn Udo vom Bruch und der Ehefrau Rieke vom Bruch: Zuchtstätte "vom Velener Bruch", Dülmen). Der BCD hatte potenzielle Welpenkäufer per Rundschreiben vor demvErwerb der Jungtiere aus dieser Anlage gewarnt, da die Welpen mit Krankheiten behaftet frühzeitig starben oder sich beagleuntypisch z. B. "langhaarig" entwickelten. Die prompte Unterlassungsklage seitens der Familie vom Bruch mit angedrohten 50.000,- DM Schadensersatz konnte schließlich abgewehrt werden, da dem BCD als Rassehundzuchtverein eine Verhältnismäßigkeit attestiert wurde. Die Kosten des Verfahrens wurde dem Kläger (vom Bruch) auferlegt. Herr Ellissen ist sich resignierend im Klaren, dass dennoch weiterhin unseriöse Züchter massenweise vorgeblich rassereine Hunde züchten, auch die Familie vom Bruch führt ihre Tätigkeit ungebremst fort.  Das Jahr 1987 war für Niedersachsen durch fröhliche und erlebnisreiche Veranstaltungen charakterisiert. Eine erneute Mitglieder-versammlung am 23.03.1987 wurde anberaumt, um eine Synchronisation mit dem Wahl-Rhythmus des "großen" Clubs zu erreichen. Herr Dietrich Seifert (Zuchtstätte "Cleverness") wurde als Vorsitzender bestätigt, Frau Ilse Störmer aus dem nordhessischen Edertal-Hemfurth (später "Woodcorners") und der Jäger Carl Lembke aus Einbeck als Stellvertreter gewählt, die längerfristig die Geschicke der Landesgruppe leiten sollten. Die Spurlautprüfung in Kissenbrück am 28.03.1987 wird allen Beteiligten als "Schlammschlacht von Kissenbrück" in Erinnerung bleiben, da jeder vom orkanartigen Wind, grundlosen Sumpf, heldenhaften Rettungsversuchen, auf Nimmer-wiedersehen verschwundenen Stiefeln, heißen Hündinnen, "weitsichtigen" Hasen und eben Schlamm an fast allen Körperteilen seinen Teil abbekommen hat. Ein Spaziergang in Hann. Münden wurde am 13.06.87 von Familie Barbara und Helmut Kolenda mit Beagelin Cleverness Annabelle veranstaltet. Ausstellungshöhepunkt war am 20.06.87 wieder die Hound-Show in Hedeper mit dem niederländischen Richter Joop Hidddes, der erneut Hoeffts "Artful Bramble" zur "Best of Breed" kürte. Am 15.08.87 stellten sich im Revier von Herrn Dr.-Ing. Hans-Rüdiger Asche  sechs Beagle dem Prüfungsleiter Jürgen Herbst im Raum Wolfenbüttel vor. Auf einer 16 Stunden alten Rotwild-schweißfährte fanden alle Beagle zum Stück. Nach der Kaffeepause wurde mit einem frisch erlegten Kaninchen eine Haarwildschleppe gelegt. Langenheims Buffalo und Lembkes Rega fanden und apportierten das Kaninchen, die restlichen vier Hunde suchten gut am Riemen. Anschließend demonstrierte Herr Herbst an einem seiner Hunde, wie schnell ein "störrischer" Beagle "sitz" macht. Die Adventsfeier fand auf Einladung der Familie Horst Hellmund mit Flynn aus Reppenstedt in der Brackstedter Mühle (Wolfsburger Ortsteil Brackstedt) statt. Es soll ein langerAbend geworden sein.  Aus niedersächsischer Sicht liest sich der Bericht über das Jahr 1987 wie ein Kapitel aus dem Tatsachenroman „Heile Beaglewelt“. Bereits mit dem Ende des Jahres 1986 hatte sich aber ein Orkan angekündigt, der über die ausreichende Stärke verfügte, den gesamten Beagle-Club Deutschland aus den Verankerungen zu reißen. Nun ist es nicht die Aufgabe des Chronisten, aus sicherer historischer Entfernung von einigen Jahrzehnten schlaue Resümees zu ziehen. Aus der "Sturm- und Drangliteratur", wie sie aus den Beagle-Briefen 4/1986 bis 1/1988 rekonstruierbar ist, lässt sich aber herauslesen, dass eine kleine Gruppe von Jägern, durchdrungen von der fanatischen Begeisterung über die ererbten jagdlichen Anlagen des Beagles, versucht, diese jagdlichen Anlagen pflichtgemäß im gesamten Zuchtgeschehen des Clubs zu verankern und zu verstärken. Letztlich bestand für diese fundamentalistische Einstellung keine objektive Notwendigkeit, da die jagdlichen Anlagen des Beagles genetisch sehr gefestigt sind und zum anderen  in entsprechenden Zuchtklassen bereits nachweislich die Möglichkeit der Selektion und Verstärkung jagdlicher Anlagen bestanden hatte. Es bedurfte im Jahre 1987 dreier Mitglieder-versammlungen in Kassel, damit sich der realistische Flügel mit den Vertretern Wolfgang Ellissen, Dr. Barbara Rudorf-Stever, Cornelia Walz, Thomas Warnecke und Bernd Krewer durchsetzen konnte, so dass man zum "normalen" Clubleben zurückkehren konnte. Eine Sezession des "Jagdbeagleclubs" um Herrn Jürgen Herbst war aber die Folge.  Ein weiteres für Schreiberfahrene unerwartetes Beben erschütterte in der zweiten Hälfte des Jahres 1987 das Clubleben: Die Wolfsburgerin Elisabeth Kulbe ist als Redakteurin seit über zehn Jahren aufopfernd für den Beagle-Brief tätig. Sie hatte sich mit dem BB 2/1987 verabschiedet und in Frau Petra Kleinwegen eine kompetente und begeisterte Nachfolgerin gefunden. Nach der erfolgreichen Erstellung des BB 3/1987 hat sich Frau Kleinwegen allerdings Hals über Kopf aus der Redaktion und dem BCD verabschiedet, so dass kein Dezember-Brief erscheinen und erst ab Februar 1988 wieder von Frau Kulbe die Redaktionsarbeit nun bis Mitte 1993 fortgesetzt werden konnte. Nur wer in den damals noch edv-fernen Zeiten bewusst gelebt hat, kann ermessen, welche mediale Erschütterung der Ausfall des zentralen Mitteilungsblattes bedeutete.  1988 wurde mit vielen Highlights ausgefüllt: Ein Spaziergang in der Asse startete am 18.03. bei schönem Sonnenwetter, es fing aber schlagartig an zu regnen, was an die oben beschriebene Schlammschlacht, jetzt Wolfenbüttel, erinnerte. Am 05.06. traf man sich an bzw. auf der Sperrmauer am Edersee. Es wurde eine grandiose Wanderung vor malerischer Kulisse. Am 3. Juli ging's durch den Elm, Langenheims Trecker schaffte alle Utensilien heran, viele Hände halfen beim Auf- und Abbau. Am 04.09. waren die Beaglefänger von Hameln unterwegs bei der "Dolomitenwanderung". Drei Ausstellungen lockten im Niedersachsenland: April Braunschweig, Richterin Frau Dr. Barbara Rudorf-Stever (19/17 Beagles): BOB Warnekes Solitude of Dialynne. Juni Hedeper (Mrs. Marion Spavin, 33/31 Beagles): BOB wieder Warnekes Solitudeof Dialynne. September Hannover, Richter Claus Weiss (14/13) , BOB Eberhardt's  True Line's Zebra's Xtra. "Jagdstammtische" wurden eingerichtet: ab 14 Uhr Arbeiten im Revier (Schleppen-, Fährtenarbeit, Gehorsamsübungen), anschließend gemütliches Beisammensein mit Erfahrungsaustausch, Besprechung von Ausbildungsproblemen und Prüfungsabläufen. 1989: Auf der Mitgliederversammlung wurde Frau Ilse Störmer als 1. Vorsitzende gewählt, Herr Carl Lembke als Stellvertreter. Frau Inge Langenheim wird als Jagdbeauftragte bestätigt. Die 11. Hound-Show wird am 24.06. von Frau Britta Meier-Birkel aus der Schweiz gerichtet (35/33), BOB wird Red Baron Super Star mit Anna Gothen. Frau Störmer schreibt: WWir trafen uns mit den Bassets, den Bloodhounds und den Basenjis bei schönem Wetter auf dem alten Gutshof der Familie Heinecke. Frau Brita Meier-Birkel ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und zeigte viel Verständnis für die Nervosität einiger Neulinge im Ring. Es müsste ein bisschen mehr geübt werden." Am 2. Juli traf man sich zur Gemeinschaftsausstellung in Braunschweig. Richterin Mrs. Jill Peak (15/14), BOB an Magic Noire Just von Familie Derscheid. Die Info-Wand war wieder nicht da, einige Hunde erschienen arg verängstigt durch den Krach in der Halle. Dank an die Richterin für die ruhige, sachliche Art des Richtens. Inzwischen ist die Landesgruppe Niedersachsen mit 52 Mitgliedern die zweitstärkste im BCD. Am 1. Oktober trafen sich die Beagler und ihre Vierbeiner wieder zur Herbst-wanderung am Edersee. Trotz Ankündigung schlechten Wetters blieb  es trocken, so dass man ungetrübt die lange Wanderung genießen konnte. Es hat sich eingebürgert, dass zum Schluss des Jahres eine Adventsfeier veranstaltet wird, zu der Familie Ewald und Marianne Hagemann nach Göttingerode bei Bad Harzburg eingeladen hatte. Ein Teil des Rückblicks konnte auf dem Videogerät angesehen werden, wo die Spaziergänge des Jahres aufgezeichnet waren. Eingeladen sind zu den nächsten Aktivitäten insbesondere unser Beaglefreunde aus der DDR, die zum nächstenTreffen in Einbeck ihr Kommen angesagt haben. Wir sind gespannt auf die Beagler aus Dessau und Dresden und den gegenseitigen Erfahrungsaustausch.  1990: Am 11.03. fand der erste Spaziergang des Jahres in Einbeck statt, neun Bürger der FNL (fünf neue Länder) hatten den Weg über die nahe Grenze gefunden. Namentlich bedankte sich Frau Doris Polenz ("von der alten Weide") aus Falkenstein. Ausstellungsmäßig  folgte Schlag auf Schlag: am 19.05. 12. Hound-Show Hedeper mit Richter Alec Watson (44/42): BOB erhielt Hoefft's Artful Bramble. Am 20.05. richtete Dr. Peter Beyersdorf in Braunschweig (11/10): Sieger wurde Dufosee Orbit  (Warneke / Löffler). Der 8. Juli stand bei Familie Kulbe im Programm für die Wanderung durch den Drömling (Naturschutzgebiet im Raum Wolfsburg beiderseits der Grenze). Am 02.09. traf man sich in Hameln. Herr Ernst Hoefft hatte einen "langen Marsch" in Aussicht gestellt und das wurde es auch. Aber bei entsprechendem Ambiente waren die 12.5 km rasch vergessen. Am 30.09. ging's nach Niedenstein zu Familie Polter. Die13jährige Claudia Pfeil schreibt von dem matschigen Weg und dem Filmvortrag über Wildhunde und Tollwut, der zeitgerecht und pünktlich verlief. Aufregung gab es, weil Frau Störmer vergessen hatte, ihre Uhr um eine Stunde zurückzustellen. 

Abschnitt 3 – Von Hype zu Hype (1991 – 1994)

Das Wort "Hype" gab es im Berichtszeitraum noch nicht, aber wenn man es mit "Welle der Begeisterung" übersetzt, kommt man dem gefühlten Wortsinn recht nahe.  Wie wichtig der Arbeitsplatz des Beagle-Brief-Redakteurs ist, kam im vorigen 2. Teil deutlich zum Ausdruck. Nach der Katastrophe in 1987 hatte Frau Elisabeth Kulbe aus Wolfsburg die Redaktionsarbeit ab Anfang 1988 erneut übernommen. Ab Mitte 1989 wurde sie von Frau Ilse Reichert aus Ostfildern entlastet und dann abgelöst. Frau Reichert hat dann die Redakteursarbeit bis Mitte 1993 erfüllt. Mit dem Beagle-Brief vom September 1993 hat Frau Marion Baumgärtner aus Tespe-Bütlingen die Beaglebrief-Redaktion übernommen.  1991:Die Mitgliederversammlung bestätigte Ilse Störmer als Vorsitzende, Hans-Werner Faust und Inge Langenheim wurden zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.  Zwölf Beagles stellten sich am 21.04.1991 der Beurteilung durch den Richter Werner Steinhausen in der engen Halle von Braunschweig, Eberhardt's Borderline Comfort erreichte das BOB.  Bei der ländlichen Ausstellung in Hedeper am 01.06.1991 wählte die israelische Richterin Dr. Agnes Ganami-Kertes unter 36/32 Beagle Florian Sprengers Buglair Celebrity zum BOB. Am Vorabend hatten sich einige Züchter mit Frau Langenheim zum Erfahrungsaustausch getroffen.  Im Laufe des Jahres 1991 wurden einige Spaziergänge durchgeführt (Kulbe, Wolfsburg; Ahlers, Braunschweig; Hoefft, Hameln; Wasbüttel, Heitmann; Edersee, Störmer; Adventsspaziergang in Helmstedt), zu dieser Zeit wurden aber kaum Berichte veröffentlicht. Der Störmersche Beaglespaziergang am Edersee geriet zum Beagle-Schlüsselerlebnis für den Autor, das bis heute nachwirkt.  Der Hoefft-Spaziergang am 01.09.1991 vereinte 52 Beagler mit 27 Beagles auf dem Weg durch das Naturschutzgebiet von Amelungsberg und Hohenstein.  In der zweiten Jahreshälfte wurden drei Clubabende von den Familien Rackebrandt, Hagemann und Meskat in der Nähe der jeweiligen Familie veranstaltet. Bei letzterem hielt Frau Dr. Barbara Rudorf-Stever ein Grundsatzreferat über verschiedene Aspekte in Beaglezucht und -haltung (Zucht, Zuchtwert, Zuchtvoraussetzungen).  1992:Los ging's mit Spaziergängen in Helmstedt (05.01.) und Braunschweig (08.03.)  mit den Familien Maletz und Sprenger.                       Mrs. Gill McDowell aus Irland beurteilte am 23.05.1992 in Hedeper 27 Beagle:  BOB an Derscheids Sweet Connection's Starlight Broadway, das BOS ging an Warnekes Dufosee Orbit.  Am 24.05.1992 hatte Frau Marianne Hagemann zum Spaziergang nach Göttingerode bei Bad Harzburg geladen. Es war ein heißer Tag für 35 Beagler mit 29 Beagles. Hierbei lernte der Autor seine spätere Lebensgefährtin aus Hamburg kennen, was bis heute nachwirkt. Bei der Landesgruppenschau in Helmstedt am 27.06.1992 hat Frau Karin Sonntag als Richterin von 40/37 Beagles das BOB an Derscheids Sweet Connection's Starlight Broadway vergeben. Beim Juniorhandling siegte Julia Faust mit dem Familien-Beagle Chryssie von Brunoswiek.  Frau Dr. Rudorf-Stever richtete am 28.06.1992 19/18 Beagles, BOB-Siegerin wurde  Derscheids Sweet Connection's Starlight Broadway.  In der zweiten Jahreshälfte trafen sich die Beagler mit ihren Begleitern am Harz (Hagemann), in Hameln (Hoefft), am Elm (Familie Pilz). Die Klönabende fanden zuerst in Königslutter bei Frau Inge Langenheim mit tierärztlichem Vortrag von Dr. Th. Möllring (tierärztliche Hochschule) über Ernährung, Krankheiten etc. statt, weitere drei Abende im monatlichen Abstand verbrachten wir im Mascheroder Gasthaus "Zum Eichenwald", das nun häufiger als "Clublokal" dient.  1993:Zehn Jahre besteht jetzt die Landesgruppe. Auf der Mitglieder-versammlung am 07.03.1993 in Wolfsburg stellen sich die bisherigen Vorstände nicht mehr zur Wahl, Anna-Sophie Gothen, die deutsch-dänische Züchterin und Spezial-Richterin wird mit überwältigender Mehrheit zur Vorsitzenden gekürt, Christian Toemmler und seine Ehefrau Kornelia werden als Vorsitzende für Kasse und Schriftführer gewählt. Am 25.04. treffen sich die Beagler bei Ramlingen, wo zu Beginn der LG-Geschichte die ersten Beaglespaziergänge mit Frau Dr. Rudorf-Stever veranstaltet wurden.  Am 05.06.1993 richtete Mr. Leonard Pagliero aus England in Hedeper 40/39 Beagles, bester Beagle wurde Ulla Christians Eastwood vom Kemnader See. Am Abend dieses denkwürdigen Tages fand die eigentliche Feier des 10. LG-Geburtstages statt. Herr Wolfgang Ellissen als Vorsitzender des BCD berichtete aus der bisherigen LG-Geschichte. Frau Gothen ehrte die Gründungsmitglieder Holst, Kulbe, Seifert und Dr. Rudorf-Stever. Die Tombola war ein echtes Highlight, Familie Heitmann gewann den Rundflug zur Verfügung gestellt und geflogen von Christian Toemmler. Dieser Rundflug wurde im Herbst 1993 von Braunschweig über Wolfsburg durchgeführt. Am 06.06.1993 richtete Anna Gothen in  Helmstedt 62/57 Beagles, das BOB gewann Derscheids Sweet Connection's Bar Espresso. Doch das Jahr verliert den irdischen Bezug nicht und schreitet bzw. reitet hurtig voran: Am 05.09. wandern wir mit Familie Hoefft zum Grillen von Bodenwerder nach Rühle, von dort zurück mit dem Weserdampfer bei herrlichem Sommerwetter – ein unvergessliches Erlebnis. Am 26.09. trafen sich Niedersachsen- und Hanse-Beagler im Gifhorner Ortsteil Winkel, der eine besondere Beziehung zu Hermann Löns und der Reiterei hat, um den Hufspuren der Ausrichter auf den sandigen Heidewegen zu folgen. Zu einer weiteren Grenzüber-schreitung führte uns Marianne Hagemann, als wir am 17.10. von Bad Harzburg aus die ehemalige Grenze nach Sachsen-Anhaltan der Eckertalsperrmauer ohne Probleme überwanden, nur die emblem besetzten Pfähle erinnerten noch an die vierzig Jahre einer schier unüberwindlichen Demarkationslinie. Das Jahr klang aus mit dem Adventsspaziergang und Besuch auf dem Gehöft unserer Vorsitzenden Anna Gothen in Bornum-Börßum. Die Erinnerung an den dänischen Glögg und das Gebäck lässt auch heute noch das Wasser im Munde zusammenlaufen.   Durch die engen Beziehungen der Landesgruppen Niedersachsen und Hanse bekamen wir näheren Einblick in die damalige Arbeit der Beagle-Brief-Redakteurin Marion Baumgärtner, die seit Mitte 1993 als "Ein-Mann-Betrieb" über das jetzige Din-A-4-Format der Clubzeitschrift wachte. Es gab im üblichen Rahmen noch kein "schnelles Internet", sondern viele Daten mussten durch ein langsames Modem übertragen werden, was für ein Bild schon mal Minuten in Anspruch nehmen konnte. Das Modem hatte überdies die Eigenschaft mehr oder weniger oft abzustürzen und seinen Dienst aufzukündigen. Da ich in dieser Zeit eben über einen seinerzeit modernen Praxiscomputer verfügen konnte, schickten wir Berichte etc. auf einer 3.5-Zoll-Diskette per Post. Viel Redaktionsarbeit bestand aber darin, mit Maschine auf Papier geschriebene Konzepte in das EDV-Programm zu "übertragen", d. h. abzuschreiben.  Über die unter Hanseleitung (Wolfgang Baumgärtner)  in der zweiten Jahreshälfte 1993 in sechs Etappen gemeinsam durchgeführte "Salzstraßenwanderung" von Lüneburg nach Lübeck wurde bereits an anderer Stelle (BB 4/2012, Innenheft, Seite 7) ausführlich berichtet. 1994:Das Jahr 1994 geht gut los: "Traditioneller" Neujahrsspaziergang am 09.01. am Ende von Helmstedt, nach meiner Erinnerung war es "schweinekalt" (- 14°), die Beagles froren, unsere kleine Granny (Jack Russel) zitterte, also ging es gleich los und die Wanderung wurde gut überstanden. Am 20.03. trafen wir uns zum Frühlingsspaziergang am Deister. Hey´s Hector schubste Goohsen's Galahad in der Graben, weil er Interesse für "seine" Granny bekundete. Wildschweine konnten wir am Gehege bewundern. Die Wanderung im Weserbergland wurde von Brigitte und Reinhardt Goohsen gestaltet. Monatlich wechselnde Klönabende in Burgdorf oder Mascherode.Am 07.05.1994 richtete der Belgier August de Wilde 43/39 Beagles, Edward von Brunoswiek aus dem Hause Sprenger gewann das BOB. Am 29.5.1994 treffen sich die Beagler an der "Waldquelle" in Aerzen und erwandern mit der Familie Brigitte und Reinhard Goohsen die Umgebung. Es wurde eine Werbeveranstaltung in Sachen "Beagle", denn Familie Goohsen hatte die Presse eingeladen, so dass ein sympathisches Gruppenbild in den örtlichen Printmedien erschien.   Am 11./12.06.1994 lud die Hanse zu einem Beagle-Wochenende in der Heide ein. Veranstaltungsort wurde "Hof Roth" bei Lopau, eine Schulungseinrichtung der Bundeswehr, vermittelt durch den damaligen BW-Hauptmann Wolfgang Baumgärtner. Das Beagleauslaufgelände war mit DDR-Grenzzaun absolut ausbruchssicher eingefriedet. Das Abendessen wurde von einem Feldwebel in Ausgehuniform serviert, eine Nachtwanderung mit Fackeln war entsprechend stimmungsvoll. Alle Teilnehmer Menschen und Beagles schliefen einhellig in dem Gemeinschaftssaal, ich habe kein Schnarchen gehört. Als meine Jack-Russel-Hündin "Granny" einmal unwirsch kläffte, schallte von hinten aus der Ecke das Kommando "Granny, halt's Maul" und Granny schwieg. Zum Ausklang bliesen die Jagdhornbläser Lüneburg mit den Eheleuten Baumgärtner anrührende Jagdsignale, die das Beagler-Herz fröhlich und schwer zugleich werden ließen.  Am 17.07. führten uns die Familien Marianne Hagemann und Helge Zühlke in den "Fallstein", ein bereits in Sachsen-Anhalt gelegenes Waldgebiet südöstlich der B 82  nahe Seinstedt. Es war eine glühend heiße Sommerperiode, Wanderung auf dem Kolonnenweg und Besichtigung des Wachtturms.   Am 24.09. gab es in Aerzen etwas ganz Besonderes zu erleben: Die Hoefft-Tochter Annette und Jörg Dieckhoff geben sich das Ja-Wort, 13 Beagles sind zum Spalier dabei. Diese soll auch im zwanzigsten Jahr noch Bestand haben: die Macht der Beagles. Bis in die Gegenwart hinein sind aus dem Beagle-Brief-Bereich noch sieben weitere Veranstaltungen dieser Art zu meiner Kenntnis geraten. Die meisten haben eine günstige Langzeit-Prognose ausgewiesen.  Am 01.10.1994, dem Vortag der Clubsiegerschau, führt Marianne Hagemann eine Wanderung zum Brocken, der uns in typischer Weise empfing. Wir kamen noch rechtzeitig am Nachmittag an, um am abendlichen Festmahl teilnehmen zu können. Am 02.10. richtete Mrs. Diana Brown aus England 53/50 Beagles im Rahmen der Clubsiegerschau in Seinstedt (im Saal des Dorfgemeinschaftshauses! - Wir erinnern uns an 1985!): BOB wurde Bar Atlantic's Worth While Whimsey von Michaela Smulders, Clubsieger Bayard Boris von Marianne Kirchner, Clubjugendsieger Welcome Mortimer of Justine's Pack von Frau Karin Sonntag, Ivory von der Tomburg, vorgeführt von Frau Monika Hahnenberg, wurde Clubjugendsiegerin.  Am 16.10. veranstalteten Hanse und LG Niedersachsen gemeinsam eine Tageswanderung um Müden / Örtze in zwei Etappen "Auf den Spuren von Hermann Löns". Vormittags ging es 10 km rund um den Löns-Stein am Wietzer Berg, nachmittags noch einmal 10 km "rund um den Hausselberg".  Am 12.11. berichtet beim Klönabend in Mascherode Frau Irmtraut Federspiel über ihre Erfahrungen bei der Begleithundprüfung mit ihrer KCK's Mable.   

Abschnitt  4  -  Sturmfest und erdverwachsen durch Wälder und Auen (1995 - 1997)

1995 Unter der Ägide von Anna Sophie Gothen und der Eheleute Christian und Kornelia Toemmler starten wir rasant ins neue Jahr: Neujahrsspaziergang bei Toemmlers in Großburgwedel mit den "Roten Baronen" Felix und Böle (Wandering Star); im Februar durch den Elm ums "Watzumer Häuschen" mit Rainer und Gisa Sluga und ihrem Buster vom Falkenhof, im April bei Vechelde mit Martina Hartmann und ihrer roten Baronin Achie-Breakie-Heart. Zwischendrin Klönabende im "Großen Weghaus" in Stöckheim und "Beinhorner Krug". Inhaltlich ging es um die Vorbereitung einer Beagleausstellung.  Für Niedersachsen betraten wir vom 21.-23.04.1995 organisatorisches Neuland, in dem wir – ausgehend vom Löns-Ort Winkel - einige Moore Norddeutschlands (Viehmoor, "Großes Moor") auf schmalen Wegen (mit Messtischblatt in der Hand erkundet)  durchquerten. Teilnehmer aus der Hanse und Bayern verstärkten mit ihren Beagles den Trupp. Zum Auftakt sorgten zu Pferde Svenja Hey und Freund Robert für das reiterliche Flair beider Wanderung in der Gifhorner Schweiz. Den gesellschaftlichen Teil im "Haus Kellerberg" bereicherten Musikerfreund Keyborder Bernd Thibaut und Dr. Hey durch jazzige Klänge mit Orgel, Klarinette und Gitarre.  Am 17.06.1995 entscheidet sich auf der 17. Hound-Show in Schöningen Frau Dorota Witkowska aus Polen aus 29 gerichteten Beagles für den achtjährigen Rüden Sidney der Frau Karen Ulrich aus Odense / DK als besten Beagle. Nach längerer Ausbildungs- und Vorbereitungszeit bietet die Landesgruppe unter Leitung von Martina Hartmann regelmäßig Welpenspielmöglichkeiten auf dem Gebrauchshundplatz in Salzgitter-Flachstöckheim an. Die kontinuierliche Teilnahme einer ausreichenden Zahl von Junghunden und ihren Besitzern ist nicht immer zu gewährleisten.  Der Spaziergang in und um die mittelalterliche Stadt Hornburg am 13.08.95 mit anschließendem Kaffee und Kuchen auf dem großen Gartengrundstück der Familie Karin Fricke wird zum weiteren Highlight und etabliert hier seinen festen Platz im Ablauf der Folgejahre. Noch ein Waldspaziergang am 03.09. mit und bei Inge Langenheim in Königslutter mit anschließendem hundepsychologischem Vortrag von Herrn Jürgen Lorenz. Weiter durch die Moore Norddeutschlands am 22.10.1995. Ziel ist diesmal das Teufelsmoor im Raum Worpswede veranstaltet von  Familie Margret und Wolfgang Hartmaring aus Bremen. "Zufällig" trafen wir etliche Berliner Beagler, die mit Sigrid Seidendorf ein Beagle-wochenende in der Nähe organisiert hatten und uns mal "kennen lernen" wollten. Weiterer Höhepunkt wird die Landesgruppenschau im Helmstedter Bürgerhaus am 18./19.11.1995. Schon am Vorabend steigt die Spannung. Der österreichische Richter, Herr Walter Kendler, wird überredet, das typisch norddeutsche Gericht "Grünkohl mit Bregenwurst" zu bestellen. Sein Kommentar: "Naja, man muss wohl Norddeutscher sein, um nach solchem Gaumengenuss  in Lobeshymnen zu verfallen." Die anschließende "amerikanische Versteigerung" meisterte mit viel Humor und Begeisterung unser Christian Toemmler. Am Sonntag entschied sich der Richter unter 45 Beagles für die anderthalbjährige Sweet Connection's Kir Royal  vorgeführt von Michaela Smulders als "BOB". Als Sonderleiterin fungierte unsere Anna Sophie Gothen.  Mit dem Spaziergang an der Innerste-Talsperre lassen wir unter Leitung von Marianne Hagemann das ereignisreiche Jahr ausklingen. Wir werden sehen, was das Jahr 1996 bringt.  1996Monatliche Klönabende mit inhaltsschweren Themen eröffnen das Jahr einschließlich Schweiß- und Spurlautarbeit mit Inge Langenheim. Schneereicher Spaziergang mit Herrn Holger Gaida im Seesener Vorharz am 11.02., am 10.03. war der Boden immer noch gefroren in Stöckheim, Marianne Hagemann wird notfallmäßig zur Welpengeburt nach Hause gerufen.  Am Ostermontag (08.04.) hatte Frau Edda-Christa von Lünink in die Gifhorner Schweiz geladen, 22 Teilnehmer wurden von Herrn Dr. Hey durch das wunderschöne Heide-Naturschutzgebiet geführt. Kurz vor dem offiziellen Leinenzwang (nicht weitersagen: der beginnt natürlich bereits am 01.04.!) haben wir die Beagles nochmal frei toben lassen; selbstgebackene harte Kekse nach dem Rezept von Frau Heidi Baums wurden verteilt. Schweinebraten "satt" für die Beagler im "Haus Kellerberg", zum Kalorienabbau haben wir nach dem Essen die Vormittagsstrecke noch einmal "rückwärts" laufen lassen. So wurde es doch ein langer, anstrengender und auch vergnüglicher Tag. Freude und Horror können dicht beieinander liegen. Bei der Wanderung um den Granestausee am 12.05. rutschte Hagemanns Allody plötzlich die Staumauer zum See herunter und konnte hier nicht mehr aus eigener Kraft herausklettern und auch nicht herausgezogen werden. Sie musste doch erschreckt ein Stück bis zum Ufer schwimmen, bis Danuta Zühlke sie mit vereinten Kräften der Männer und dem inzwischen gefundenen Rettungsring aus dem Wasser ziehen konnte. Das Wochenende am 22. und 23.06. war ein Dorado für Aussteller, da sich sicher jeder eine erfolgreiche Präsentation und Bewertung seiner Beagles erhoffte. Am gemeinsamen Austragungsort Schöningen bewertete zuerst der ungarische Richter Dr. Tibor Brody mit Michael Temming als Sonderleiter 36 Beagles und entschied sich (wieder, s. o.) für den Rüden Sidney der Frau Karen Ulrich aus Odense als BOB; am Sonntag hatte der dänische Richter Kresten Scheel mit Sonderleitung von Anna Sophie Gothen  unter 39 Beagles die Qual der Wahl und entschied sich für den zweijährigen Rüden Susquatch Rhythm'n Blues der Frau Ulrich als Besten der Beagles.  Frau Karin Fricke lädt am 18.08. wieder nach Hornburg ein. Wegen der großen Hitze zuerst Erholung und Erfrischung auf der Fricke-Ranch, dann Spaziergang entlang der kaum noch zu erkennenden ehemaligen innerdeutschen, eben noch zu verifizieren durch den renovierten Grenzturm, anschließend wieder Ranch mit Grillen und Getränken. Die Beagles unter "Federführung" von King's Court Kennel's Puzzle beschränkten sich aufs Spielen und Toben und ließen die Kartoffeln im Boden.  "Tierische" Bauchschmerzen und überbordendes Arbeitsaufkommen durfte Frau Gunda Hoefft erleben, als sie zu ihrem Beaglespaziergang am 25.08.1996 nach Bösingfeld eingeladen hatte. Warum auch immer erschien im Beaglebrief eine falsche Rufnummer (6722 statt 67200). In dieser urelektronischen Dino-Zeit ein böses Schicksal. Es wundert daher nicht, dass bis kurz vor dem Termin praktisch keine Anmeldungen vorlagen. Beagleleute sind wie ihre Beagles: findig. Dann hatten sich aber "urplötzlich" mehr als 100 (einhundert) Beagler mit 48 Beagles angemeldet. Das heißt, dass zu nächtlicher Stunde 150 Lunchpakete vorzubereiten waren. Die Zugfahrt mit der historischen E-Lok vor den Waggons von Bösingfeld über Barntrup nach Eimke war bereits ein nostalgisches Urerlebnis, der Aufstieg zur "Hohen Asch" und der Aufenthalt am beaglesicher eingezäunten Grillplatz verleiht diesem Spaziergang ein besonders langanhaltendes Glanzlicht.  Ein böses Ereignis erschüttert am 04.10.96 die bis dahin heile Beaglewelt des Autors und seiner Lebensgefährtin: Frau von Lüninks sechsjährige Beaglehündin Annabell of Tanner Court und Heys vierjährige kleine Jack-Russel-Hündin "Granny" nehmen während des Urlaubs im Bayerischen Wald am Wegesrand unbemerkt kleine Bröckchen auf. Innerhalb weniger Minuten sterben sie fast gleichzeitig mit den Symptomen einer Strychninvergiftung auf den Armen ihrer Besitzer. Später erfahren wir, dass ein unbekannter Hundehasser innerhalb der letzten Zeit mehr als dreißig Hunde auf diese Weise vergiftet hat. Der Schock sitzt tief und es vergeht bis in die Jetzt-Zeit kein Tag ohne Erinnerung an diese schlimme Zeit.  Jetzt eilt das Jahr mit Riesenschritten dem Ende entgegen: monatliche Stammtische, Tierarztabend mit Frau Dr. Maria Seeliger-Schiebener, ein letzter Spaziergang mit Familie Sluga bei Schöppenstedt, Ankörung in Seinstedt. Jetzt dürfen sich Beagles und Beagler auf den Weihnachts- und Neujahrsstress freuen und hoffen, dass das neue Jahr in fröhlichen und glücklichen Beaglebahnen verläuft.  1997Gleich am 05.01.1997 ging es mit dem Neujahrsspaziergang bei Regine und Jürgen Heitmann in Wasbüttel los. Es war schon lange bitterer Frost gewesen. Alles war tief verschneit. Der Elbeseitenkanal mündet hier in den Mittellandkanal. Einige der Beagles stellten fest, dass es im Raum Wasbüttel noch einen Hasen gibt, den sie über die zugefrorenen Kanäle verfolgen konnten. Gott sei Dank waren die Beagles aber bald wieder da, so dass die 21 Erwachsenen, 10 Kinder und 21 Beagles in Heitmanns Garten das Grillgut und die diversen Getränke ein jeder nach seiner Art genießen konnten.  Am 16.02.1997 Bergwanderung bei Seesen mit Holger Gaida. Stammtische im "Großen Weghaus" in Stöckheim und Gifhorner "Lönskrug" mit Themen Welpenspielplatz und Ausstellungsvorbereitung.  Für die Mitgliederversammlung am 16.03.1997 stand Personalwechsel an. Nach einem Spaziergang im Wolfsburger Hasselbachtal fanden wir uns in der "Kellerklause" des renommierten Parkhotels zusammen. Wir wussten, dass Kornelia und Christian Toemmler aus beruflichen Gründen für einige Jahre nach Nairobi / Kenia gehen würden. Anna Gothen wurde erneut einstimmig zur Vorsitzenden gewählt, Jürgen Heitmann und Helge Zühlke als Vertreter und Kassenwart bzw. Schriftführer. In diesem Zusammenhang wollen wir zwei Hundeschicksale erwähnen: nach mehreren „Parkmanövern“ fanden Toemmlers Beagles noch langjährige neue Besitzer: Böle (* 1989) hat bis Ende2003 Frau Helga Lüddecke in Braunschweig begleiten können, Felix (* 1993) kam im Juni 1997 zu uns nach Wolfsburg und hat uns und unserem Rudel als kleiner „knuffiger“ Rüde bis  zum 25.12.2009 seine ganze Liebe geschenkt.  Eine famose Neuerung als Anreiz hat Helge Zühlke eingeführt: Die Teilnahme von Beagle und Führer an den Spaziergängen bzw. Wanderungen wurde registriert und die Wegstrecken im Laufe des Jahres addiert. Die Ergebnisse werden Anfang 1998 veröffentlicht und der Sieger mit einem Pokal geehrt.  Am 31.5.1997 wird die 19. Hound-Show in Schöningen gefeiert. Der englische Richter Dr. Ben Raven entscheidet sich unter 48 Beagles für Thomas Warnekes Dialynne Cassok als BOB. Bei der Formwertzuchtzulassung am 01.06. in Seinstedt werden von fünf gemeldeten Beagles vier zur Zucht zugelassen (Richter: Frau Dr. Barbara Rudorf-Stever; Anna Sophie Gothen). Am 15.06. führt Martina Hartmann "rund um Bodenstedt". Am 06.07.1997 führen uns Christine und Lothar Sander ausgehend vom "Rasthof Meine" etwa drei Stunden durch Wälder und Felder in der Region Westerlinde.  Am 31.08. wandern wir mit Karin Fricke von der ehemaligen Zuckerfabrik aus um Hornburg und treffen uns auf ihrem Gartengrundstück zum fröhlichen Beisammensein. Die Rekordbeteiligung von 43 Zweibeinern mit 24 Beagles spricht für sich.  Das niedersächsische Beaglewochenende wird am 06.09. auf dem Iberg in Hornburg eingeläutet, Spaziergang, "Sweepstake" - Beagle-Rennen auf getrocknete Leber (für den Beagle), Hector ist bereits andernorts erfolgreich gewesen und auch hier einer der schnellsten. Grillabend am Iberg-Restaurant.  Am 07.09.1997 wird die 13. Spezialzuchtschau der Landesgruppe mit der Sonderleiterin Karin Fricke in Hornburg hier am Iberg abgehalten. Der schwedische Richter Sten Persson entscheidet sich unter 60/55 Beagles für den siebenjährigen dänischen Rüden Ulradi's Tjalfe im Besitz von Dorte Hedal aus Glostrup / Kopenhagen als "Best of Breed".  Am 21.09.1997 führt uns Uwe Neubauers "Mozart" (Brix aus Skadis Meute) in einer Tageswanderung zu den Kästeklippen bei Bad Harzburg. Mehrere hundert Höhenmeter sind zu überwinden. Am 12.10.1997 lädt uns Marianne Hagemann ein zum Spaziergang im naturgeschützten Harly-Wald beim Klostergut Wöltingerode bei Vienenburg. Ein Beaglewochenende im Kreis Gifhorn vom 24.-26.10. steht unter dem Motto "Naturschutzgebiete im Landkreis Gifhorn". Treffpunkt ist der "Wulfshof" in Wahrenholz-Betzhorn. Zum Einstieg gibt es am Freitag eine Kutschfahrt durch den "Heiligen Hain", eine abenteuerliche Heidelandschaft. Abends gemütliches Beisammensein im Wulfshof mit Musikbegleitung (Heys Musikerfreund Bernd Thibautam Keyboard). Am Samstag Wanderung durch die Oerreler Heide, Besuch des Jagdmuseums in Oerrel. Wieder Abend im Wulfshof mit Musik. Am Sonntag Wanderung im "Großen Moor". Hier treffen wir zufällig Herrn Dietrich Seifert, den früheren Landesgruppenvorsitzenden und Beaglezüchter ("Cleverness") aus den ersten Jahren der Landesgruppe in Lodengrün mit einer Gruppe von Jagdfreunden. Nach dem Mittagessen im Wulfshof muss auch diese Veranstaltung enden.  Am 13.12.1997 lädt uns unsere Vorsitzende Anna Sophie Gothen auf ihr Gehöft in Bornum ein.  Der Spaziergang bei winterlichem Wetter macht durstig auf den dänischen Glögg (Glühwein aus Rotwein und Korn), der entsprechend der noch drohenden Heimfahrt nur "genippt" werden kann. 

Abschnitt 5  -  Rock around the Beagles (1998 -1999)

1998 Gleich am 04.01.1998 geht’s los im Raum Westerbeck Kreis Gifhorn. Nach kurzer Wanderung –für einige Beagles im Wald auch länger – trifft sich die Meute im Gasthaus Tempel – Grünkohlessen mit Bregenwurst "satt" ist angesagt, selbst Gäste aus Baden-Württemberg, die noch nie dieses norddeutsche Nationalgericht probiert hatten, ließen sich nachhaltig begeistern. Die Landesgruppe Niedersachsen hatte im Vorjahr einen Wanderpass für jeden Beagle mit Führer ausgestellt, der jetzt ausgewertet wurde: den ersten Platz und einen großen Pokal errang Hector mit seinem Herrchen Dr. Hey für 104 gewanderte Kilometer; Platz zwei mit 99 Wanderkilometern erreichte Kuno mit Herrn Horst Krebs; Platz drei ging an "Mozart" (Brix aus Skadis Meute) und sein Herrchen Uwe Neubauer für 85 Kilometer. Auch der 10. Platz für Zühlkes "Mimi" (Red Baron's Montserrat Baroness) stand noch für 37 durchgelaufeneKilometer. Die als Winterwanderung um Ilsenburg am Harz angedachte Beagle-aktivität am 15.02.1998 blieb in mehrfacher Hinsicht nachhaltig in Erinnerung: es gab eine ungewöhnliche starke Beteiligung von fast 50 Beaglern mit teilweise weiten Anreisen aus den neuen Bundesländern. Nach dem Valentinstag gab es frühlingshafte Temperaturen bis 18 Grad, wir saßen zur Mittagszeit auf der Terrasse der Waldgaststätte Plessenburg im Sonnenschein.  Da einige Beagles die Gelegenheit zu weiterer Harzerkundung ergriffen hatten, später aber doch glücklich wieder angeleint werden konnten, saß der Schreck noch tief. Passend zum Foto dichtete Frau Christiane Wiegand aus dem thüringischen Kleinbocka, durch "Fortune Hunter's Debbie" mit Niedersachsen verbandelt: [...] Zur Plessenburg, so hieß das Ziel, der Kilometer gab's noch viel. Frau Fricke hatte im Gepäck zwei Muntermacher auf den Schreck: den roten für die Damenwelt, und Korn für Männer – wie bestellt. Die taten wohl auch jedem gut und alle fassten neuen Mut. […] Das ganze lesenswerte Gedicht und der Bericht von Uwe Neubauer finden sich im Beagle-Brief 2/1998. Falls nicht (mehr) vorhanden, kann der Autor die Originaltexte nachliefern.  Monatliche Klönabende im Stöckheimer Weghaus und dem Lönskrug in Gifhorn-Winkel ließen sicher keine Langeweile aufkommen. Marianne Hagemann und Martina Hartmann sorgten Sonntag für Sonntag auf dem Hundeplatz in Flachstöckheim für die Ausbildung von Welpen und jüngeren Beagles. Weitere monatliche Spaziergänge im Oderwald (Lenuta und Helge Zühlke), Goslar-Hahndorf (Familie Horst Krebs) sowie im Elm (Gisa und Rainer Sluga) finden viele Teilnehmer.  Zum 15. Jahrestag der Landesgruppengründung gibt es am Wochenende 16./17. Mai 1998 ein großes Beaglefest auf dem Iberg in Hornburg. Ankörung, Spaziergang "rund um Hornburg", Beaglerennen auf "getrocknete Leber" (Siegerin Sweet Connection's Soft Sonatavon,  Regine und Jürgen Heitmann) sowie ein festlicher Abend in der Iberg-Gaststätte mit "amerikanischer Versteigerung" füllen den Samstag restlos aus. Am Sonntag richtet Andreas Derscheid, derzeit Zuchtleiter des Clubs,  59/57 Beagles, BOB wird Frau Sonntags 10 Jahre alter Lieblingsbeagle Parups Casanova. Sonderleiterin Karin Fricke. Am 20.06.1998 wird die 20. Houndshow in Schöningen durchgeführt. Der Schweizer Richter Hans W. Müller richtet 24/23 Beagle. Das BOB erhält Blithe Bohemian's Captain Chester von Birgid und Dr. Reinhold Muckelbauer.                               Eine 20-km Heidewanderung um Ollsen mit anschließendem Brat- kartoffel-Büfett beschäftigt uns am 09.08.1998, am 23.08.1998 geht's wieder nach Hornburg zur Wanderung bei Frickes mit anschließendem Grillen auf der "Ranch". Herbstlich folgen wir am 18.10.1998 Familie Renate und Rainer Leonhardt in den Raum Ramlingen zum Jubiläums-spaziergang nach 15 Jahren, der damals vom gleichen Gasthof Voltmer seinen Ausgang nahm. Am 08.11. umrunden wir Marianne Hagemanns Heimatort Harlingerode. Zum Jahresausklang hat uns unsere Vorsitzende Anna Gothen wieder zur "Glögg-Wanderung" um Bornum geführt. Damit geht das Jahr 1998 beagle- bzw. landes-gruppentechnisch dem Ende entgegen. 1999Schlag auf Schlag geht's weiter: Gleich am 03.01.1999 Neujahrs-Spaziergang bei Familie Heitmann in Wasbüttel. Im Anschluss an die Harzwanderung am 14.02. in Harlingerode turnusgemäße Mitglieder-versammlung, Anna Sofie Gothen stand nicht zur Wiederwahl zur Verfügung. Jürgen Heitmann wurde zum ersten Vorsitzenden und Kassenwart berufen; Marianne Hagemann wird stellvertretende Vorsitzende mit dem Geschäftsbereich "Mitgliederbetreuung", Helge Zühlke übernimmt die Tätigkeit des Schriftführers. Für mehrere Jahre wird ein Grundstück der Familie Christine und Lothar Sander in Osterlinde zum Freiluft- und Freizeitzentrum für Ausbildung und Klönnachmittage. Jörg Heitmann vermittelt längerfristig Kenntnisse im "Clickertraining". Am 21.03. lädt Marianne Hagemann zum Spaziergang auf den Steinberg in Goslar, Frau Fricke lud zur Wanderung durch den Fallstein von Osterwieck nach Hornburg und zurück an diesem kalten 18.04., Austoben auf Frickes Grundstück. Als nächstes größeres Ereignis galt es, das Beagle-Wochenende in Wolfsburg am 15./16.05.1999 zu gestalten mit Landesgruppen-ausstellung als Vorbereitung für die im Jahr 2000 in Wolfsburg stattfindende Clubsiegerschau. Am Samstag Spaziergang rund um das Ausstellungsgelände am Reit- und Fahrverein Wolfsburg mit Mühlen-besichtigung. Geselliger Abend im "Alten Wolf". Bei der LG-Ausstellung mit dem bewährten Sonderleiter Horst Krebs richtete Frau Dr. Barbara Rudorf-Stever 45 / 43Beagles, BOB errang Elke Budde-Eichhorns Sweet Connections Hot Ghostbuster. Abschreckend wirkte die Einladung zur Wanderung um Wolfsburg-Süd am 19.06.1999: Die angekündigten 5 – 6 Stunden bezogen die mittig gelegene Rast in der "SchönenAussicht" im Ortsteil Barnstorf mit ein, dafür bekamen die acht unverdrossenen Beagler viele Schönheiten der Region zu Gesicht: Quellenwanderung mit Käferbrunnen, das gräflich-schulenburgische  Fahrgelände, den mit 96 Metern höchsten Punkt von Wolfsburg (Wasserwerk), Abschluss am Parkplatz mit Kaffee und Kuchen auf uriger Eichen-Sitzgruppe. Nicht zu vergessen die 21. Houndshow in Schöningen am 10.07.1999 mit Richterin Brenda Banbury / GB und Sonderleiterin Katja Milling: Unter 45/43 Beagles wurde Elke Budde-Eichhorns  Sweet Connections Hot Ghostbuster für das BOB ausgewählt.  Mit Riesenschritten neigt sich jetzt das Jahrhundert, gar das Jahrtausend dem Ende entgegen, am 29.08.1999 Spaziergang und Grillen bei Familie Fricke in Hornburg, am 10.10.1999 endet das Veranstaltungsjahr mit Marianne Hagemanns Wanderung zum Molkenhaus bei Bad Harzburg.  

Abschnitt 6  - Weiter brausend im neuen Jahrtausend (2000– 2002)


2000  Gleich am zweiten Tag des neuen Jahrtausends trifft sich die niedersächsische Beaglewelt mit dem LG-Vorsitzenden Jürgen Heitmann in Wasbüttel. Es wird eine harmonische Veranstaltung gewesen sein im Gebiet zwischen Mittelland- und Elbe-Seiten-Kanal– der Chronist schweigt sich aus. Ganz anders waren die Herausforderungen beim Assespaziergang am 13.02.2000, zu dem Frau Christel Neukirch geladen hatte. Uneingedenk der unter uns brodelnden Atomreste boten sich oberirdisch alle Wetter mit einem Wintergewitter und zehn Zentimeter Neuschnee, so dass sich die Sonnenmarkise des Lokals unter der feuchten Last bog und wir froh waren, wieder im Warmen zu sein. Da entwickelten sich die klimatischen Bedingungen Anfang März bei Frau Fricke in Hornburg schon deutlich ruhiger, als ausgehend von der alten Zuckerfabrik durch die Hornburger Feldmark zum Schluss die mittelalterliche Innenstadt bewundert werden konnte, bevor die Wanderung im Ruckshof endete. Die monatlichen Klönabende fanden zunächst im "Großen Weghaus" in BS-Stöckheim abgehalten, später im Schützenhaus Heidberg statt.  Am 26.03.2000 wurde nach einigen Schwierigkeiten ein Revier für die Spurlautprüfung in Wasbüttel gefunden. Bei apriligem Sauwetter wurde unter den Augen von W. Sutter (DTK), H. Oschatz jun. (DTK) und W. Heckmann (BCD) der Lokalmatador Mayer's Bibos Optatus Spursieger, gleichauf mit Sigrid Seidendorfs Amy, während Buhrs Yo-Yo mit immerhin 88 Punkten den 2. Rang einnahm. Kingsley Keyes folgte lieber einem abgehenden Reh, sein Herrchen verzichtete auf die Weiter-prüfung, als er den Beagle wieder ander Leine hatte.   Es folgten Spaziergänge um Osterlinde mit Christine und Lothar Sander (April) sowie ein erneuter Elm-Test mit Gisa und Rainer Sluga am Watzumer Häuschen (Mai). Lange hatten wir uns vorbereitet, um wieder eine Clubsiegerschau und diesmal in Wolfsburg auszurichten. Schon im Jahre 1999 verinnerlichten wir in Liebenberg bei Berlin noch einmal das genaue Procedere. Am Vortage hatten wir eine Besichtigung der am 01.06.2000 eröffneten Autostadt ermöglicht. Die wenigen Teilnehmer, die keine Beagles mitnehmen durften, waren begeistert von der Architektur und den Exponaten -  die Zeit war natürlich für die Fülle des Angebots wie immer zu knapp. Das warme Sommerwetter lockte das Gros der Beagler mit ihren Vierbeinern zu einer ausgedehnten Wanderung durch das schöne naturnahe Hasselbachtal, Birgid Muckelbauers Ausruf "Heile Welt!" bleibt in Erinnerung. Am Abend versammelte sich im Clubraum des Reitvereins eine fröhliche und illustre Gesellschaft, um nach einem guten Abendessen den Fertigkeiten eines Zauberes und Magiers zu folgen. Unter dem richtenden Auge der fast legendären Starbuck-Torbay-Züchterin Lesley Hiltz aus dem Fern-Nordwest-Staat Washington präsentierten wir am 18.06.2000 88/81 Beagles assistiert von Sonderleiter Horst Krebs und Ringsekretärin Ilse Reichert auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Wolfsburg-Fallersleben am Wolfsburger Schloss. Clubjugendsieger wurde Wehle's "Überflieger" Blithe Bohemian's GallantGizmo, der Anfang 2001 auf einer "heißen" Spur vom Auto überfahren wurde. Clubjugendsiegerin und BOB wurde die damals im Besitz von Michael Krebs stehende Lovely Idol's Coco Chanel, der ebenfalls die Clubsiegerin Lovely Idol's Breezy Balance vorführte. Clubsieger und BOS wurde der von Christina Schmidt präsentierte Interim's Sir Oberon Ogilvie. Wer vom folgsamen Beagle träumte, konnte durch Kerstin Fasterlings Dogdancing-Vorführung mit der sieben Jahre alten Nightingale vom Kemnader See zu wehmütigen Freudentränen gerührt werden. Die Schüler von Marianne Hagemann und Martina Hartmann zeigten, was sie mit ihren Beagles auf dem Hundeplatz in Salzgitter gelernt hatten.  Am 24.06.2000 startete die 22. Hound-Show in Schöningen. Von 47/43 Beagles wurde Muckelbauers BlitheBohemian's Captain Chester BOB unter dem irischen Richter Rodney McDowell und der Sonderleiterin Katja Milling.  Regelmäßige gut besuchteSpaziergänge dokumentierten die Reise- und Wanderfreudigkeit der hund- und menschlichen Landesgruppen-mitglieder: Am 25.06. zog es uns von Werlaburgdorf durch den Oderwald (Helge und Lenuta Zühlke; Petra Gierschewski), der 26.08. hatte als Zentrum wieder unseren Hundeplatz in Osterlinde bei Lothar und Chrisitine Sander; Hectors erfolgreicher Raubzug vom Grill vorbei an den für einen Augenblick unachtsamen Wächterinnen zog zu Recht Heike Krügers Zorn nach sich: "Da ist wohl in der Jugend was versäumt worden!" Am nächsten Tag lud Frau Elisabeth Pranke nach Harsum ein, um entlang des Stichkanals die Landschaft zwischen Hasede und Harsum zu erkunden. Zum Kloster und Gut Grauhof bei Goslar lud uns Heike Krüger im Oktober.  Die Innerste-Talsperre zog am 19.11. rekord-verdächtige 62 Menschen und 32 Beagles an, was Marianne Hagemanns organisatorische Fähigkeiten begeisterte. Eine entsprechend lange Karawane zog um den Stausee. Den versöhnlichen Jahresausklang ergab der Nikolausspaziergang in Bad Harzburg mit Ewald und Marianne Hagemann. 2001Jahresbeginn in Wasbüttel bei Familie Regine und Jürgen Heitmann am 07.01.2001, herrlicher Sonnenschein, Frost und Schnee ade, Erkundung der neuen Ortsteile von Wasbüttel. Am 27.01. kommt der Leiter des Jagdgebrauchshundwesen, Herr Dieter Goldmann, nach Isenbüttel, um uns in einem Schnupperkurs die Grundkenntnisse der Spurlautprüfung zu vermitteln. Am 02.02. unterrichtet uns Herr Dieter Wilde, Rettungsassistent, in Theorie und Praxis der "Ersten Hilfe am Hund" im Braunschweiger Schützenhaus im Heidberg. Die Mitgliederversammlung am 25.03. nach vorausgegangenem Spaziergang bestätigt im "Lindenhof" in Goslar den bisherigen Vorstand mit Jürgen Heitmann, Marianne Hagemann, Torsten Dendler und Helge Zühlke.  Über Torsten Dendlers AWO-Kontakte hatten wir vom 30.03.-01.04.2001 die Gelegenheit, in Fleeth am Vilzsee / Kreis Mirow ein Ferienwohnheim zu genießen, dazu stießen auch Mitglieder aus Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Zusammen verbrachten wir ein kurzweiliges Wochenende mit abendlichem Klönen und Feudeln, wir konnten aber doch das Anwesen artgerecht verlassen, so dass wir trotz des in der Hausordnung  festgelegten Haustierverbots wiederkommen durften. Am 22.04. hatte uns Kathrin Voges nach Offleben eingeladen, um den alten Grenzverlauf von Ost nach West nachzuverfolgen.  Zum 26./27.5. hatte die Landesgruppe nach Hornburg eingeladen, am Sonnabend Auftaktwanderung rund um den Iberg mit Karin Fricke, anschließend Beaglerennen "rund um die Wurst", es siegte von 25 Beagles Michaela Ritters Fortune Hunter's Special Kikidi. Abends ergab sich ein gemütliches Beisammensein mit der inzwischen aus Polen eingetroffenen Richterin. Am Sonntag richtete Frau Dorota Witkowska 54/48 Beagles mit Sonderleitung von Horst Krebs, an den Tasten (der Schreibmaschine) Karin Fricke:  BOB wurde Anna Gothens Check-Point-Charlie.  Am 09.06.2001 ging's mit der Houndshow in Schöningen und der Sonderleiterin Katja Milling weiter: die australische Richterin Carmyn Kingston entschied sich unter  37/36 Beagles für Anna Gothens Check-Point-Charlie als BOB und BIS gegen die anderen Houndrassen (Bassets, Bloodhounds, Ridgebacks, Basenji).    Der 17.06. sah uns mit Karin Fricke zur Wanderung (4 Stunden = 12 km) um die Brunnenfelder bei Börßum. Trotz der Horror-Ankündigung einer Sechs-Stunden-Wanderung "rund um Wolfsburg-Süd" hatten sich 25 Beagler mit ihren Hunden am 02.09. nicht schrecken lassen, sich am vereinbarten Parkplatz einzufinden. Gemütlich ging es von Haltepunkt zu Haltepunkt. Besonderheiten des Wolfsburger Forstes sind Quellen, die, mit Harzwasser von den Wolfsburger Stadtwerken gespeist, durch Pumpenschwengeloder  Druckmechanismen zum Fließen gebracht werden können. Somit können die Beagles hier unbedenklich trinken. Nach zweieinhalb Stunden Forstwanderung erreichten wir den Gasthof "Zur schönen Aussicht" im Ortsteil Barnstorf. Nach dem Essen geht's weiter zum höchten Punkt Wolfsburgs, dem Wasserwerk Nordsteimke (96 Meter), von wo aus man die markante Skyline Wolfsburgs bewundern kann. Langsamer Abstieg zurück ins Hasselbachtal über den "Echogrund", wo abschließend Kaffee und Kuchen serviert wurde.  Es war Punkt 16 Uhr, seit dem Start waren sechs Stunden vergangen, keiner lag erschöpft darnieder, es war ein entspannter, fröhlicher Tag bei gutem Wetter.  Marianne Hagemann und Martina Hartmann sind ja regelmäßige Gäste bzw. Benutzer des Hundesplatzes in Osterlinde, der nach entsprechendem Einsatz mit Welpen und Junghunden sowie deren Herrchen und Frauchen bei jedem Wetter einen ramponierten Eindruck macht. Sie bedanken sich für die regelmäßige gärtnerische Hilfe bei Jens Hoffmann aus Alfeld, Torsten Dendler aus Salzgitter-Thiede und Helmut Schladitz (+ Ende 2009) aus Helmstedt.  Die CACIB-Ausstellung in Hannover fand am Samstag, dem 27.10.2001 statt, Richter war Dr. Wilfried Peper, der 75/59 Beagles zu beurteilen hatte, Sonderleiter war unser LG-Vorsitzender Jürgen Heitmann. Traditionsgemäß wurde der BCD-Infostand von Mitgliedern der Landesgruppe Niedersachsen mit ihren Beagles abwechselnd betreut. Das BOB erreichte Shaw's Joint Venture (genannt "Jake") unseres damaligen Zuchtleiters Thomas Warneke. Siegerin bei den Beagle- Damen wurde Blithe Bohemian's Agility Amber, die sich in Niedersachsen als "Isabell" einen Namen machte.  Jeweils am ersten Freitag im Monat (September bis Dezember 2001) führte uns unser Hobby "Beagle" in die Braunschweiger Traditions-gaststätte "Zum Eichenwald", wo wir meist  mit unseren Beagles im Jagdzimmer bewirtet wurden. Elisabeth Pranke hatte am 21.10. zum Herbstspaziergang in und um Harsum eingeladen, Familie Bernd Winkler führte uns von Eilum / Kneitlingen am 11.11.2001 zwischen Elm und Asse zu den Naturschutzteichen. Das Jahr endete friedlich und mit Zeit zum Luftholen bei Marianne Hagemann am Silberborn-Schwimmbad an der Harzburger Rennbahn.  2002Trotz Eisregenwarnung fanden sich etliche Beagler am 06.01.2002 in Wasbüttel ein, um mit dem Vorsitzenden Jürgen Heitmann zum Jahresauftakt die Feldmark zwischen Mittelland- und Elbe-Seiten-Kanal auch bei diesem Wetter zu erkunden. Der 17.02. gehört als Februarspaziergang zum Hornburger Revier unserer Karin Fricke. Am 17.03.2002 lud Petra Gierschewski nach Werlaburgdorf ein, um erneut den Oderwald zu durchqueren. In Erinnerung geblieben ist besonders Petras Beagle Dundy durch sein konsequent beherrschtes Wolfsgeheul, das uns nachhaltig die Vorfahren unserer Vierbeiner "vor Ohren" führte. Zu einem zweiten Wochenende nach Fleetham Vilzsee fuhren vom 19.-21.04. fast zwanzig Zweibeiner mit ihren Beagles, Besuch kam aus Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern dazu; trotz des anfangs eher regnerischen Wetters kam bei allen Aktivitäten mit Wanderungen, Beaglerennen, Ringtraining auch nicht der Hauch einer eingetrübten Stimmung auf. Familie Ilona und Ulrich Pohl aus Hohenhameln mit ihrem Seymour Shepard waren erstmals dabei und schrieben einen aufführlichen lebhaften Bericht.  Von April bis Mai veranstalten wir monatliche Klönabende im "Eichenwald", im Mai war das Thema "Flöhe" mit der Firma Novartis angesagt.  Am 25./26.05. fand wieder in Hornburg die Landesgruppenausstellung statt, Vorprogramm am Samstag mit Wanderung um den Iberg, Beaglerennen und gemütlichem Abend in de rIberg-Gaststätte. Am Sonntag Richter Thomas Warnecke, Sonderleiter Horst Krebs. 56/52 zu richtende Beagle, BOB wurde SC's Knock on Wood von Elke Budde-Eichhorn, die erstplazierten Rüden waren Skansehoj's William von Andrea Ahlschläger sowie Red Baron Little Red Gold von Anna Gothen. Die besten Hündinnen waren Amber Moneypenny Diamonds of Tiffany von Ulla Breitfeld sowie Moonlightlady Edda vom Backumer Tal von Andrea Ahlschläger.  Am 8.6. Houndshow in Schöningen, 49/44 Beagles, Richterin Mrs. Zola Rawson aus Großbritannien, Sonderleiterin Katja Milling. Bester Rüde ist Blithe Bohemian's Captain Chester von Dr. Reinhard Muckelbauer. Janina Lutter ist inzwischen mit FH Quintero nach Hamburg gezogen und zeigte uns am 09.06. das Naherholungsgebiet um die Harburger Berge. Harsum-Wanderung bei Elisabeth Pranke am 25.08.2002. Am 22.09. Spazierung in und um Hornburg mit Karin Fricke.  Klönabende von Oktober bis Dezember im gemütlichen Braunschweiger "Eichenwald".  Das Wochenende 12.-13.10. diente der Verbundenheit der Landes-gruppen Hanse und Niedersachsen sowie der Erinnerung an Hermann Löns, der in dieser Gegend oft seinen Urlaub verbracht hatte. Am Samstag Treffen in Gifhorn-Winkel, danach durchquerten wir die "Gihorner Schweiz", ein schönes urtümliches Heidegebiet, abends traf man sich im "Lönskrug" in Gifhorn-Winkel. Szenenwechsel am Sonntag: Jetzt Treffen am Wolfsburger Jugenddorf, Wanderung um Wolfsburg- Süd mit dem markanten Käferbrunnen, Restaurant "Schöne Aussicht", zum Abschluss Kaffee und Kuchen am Parkplatz.   Am 28.10. CACIB-Ausstellung in Hannover, Richter Siegfried Peter, Sonderleiter Jürgen Heitmann, 86/73Beagles, BOB wird Way Tergy von Manuela und Klaus Rechtacek. Am 03.11. Spaziergang in Bad Helmstedt mit Helmut Schladitz und Torsten Dendler. Jahresausklang am 08.12. bei Martina Hartmann mit einem zweistündigen Spaziergang rund um Bodenstedt, an- bzw. abschließend Glühwein und Schmalzbrote.

Abschnitt 7Munter voran (2003 - 2004)

2003 Wer glaubt, die Niedersachsen-Mitglieder kämen jetzt – im 20. Jahr des Bestehens der Landesgruppe – mit hängender Zunge aus der Puste ins Ziel, sieht sich getäuscht: auch unsere Beagles sind mit hechelnder Zunge noch recht aktiv und leistungsfähig. Zum traditionellen Neujahrsspaziergang bei Familie Heitmann in Wasbüttel trafen sich dreißig Beagler mit fünfunzwanzig Beagles bei eisigen Temperaturen aber strahlendem Sonnenschein; es ging flott am Elbe-Seiten- undMittellandkanal entlang bis zum Rittergut Martinsbüttel. Zum Mittagessen trafman sich im Weinkeller des Welfenschlosses in Gifhorn – gut war das Betragenvon Vier- und Zweibeinern. Agnieszka und Torsten Dendler mit ihren Beagles Nolan undShadow hatten uns im März nach Salzgitter-Thiede eingeladen, einige schwierigeWegeabschnitte werden berichtet, die erhebliche Ansprüche an Balance undBeweglichkeit stellten und wegen oder trotz stattgehabter Fläschchennahrungglimpflich bewältigt werden konnten. Zur abschließenden Mittagsrast hatte unsTorsten Dendler als Hausherr ins Awo-Seniorenheim eingeladen. Bei unserem Einzug jubelten die Bewohner: „Schaut mal! Lauter Nolans und Shadows!“ Ende April fanden wir uns im mecklenburgischen Fleeth wieder mit Familie Dr. Bunczek zusammen, beagletypische Verhaltensweisen werden berichtet, wobei Torstens Shadow mit seiner Schattentechnik die größten Laueffekte erreichte. 18.5.2003 Spaziergang mit Michaela Ritter in Goslar, 22.6.2003 in und um Hornburg mit Karin Fricke. Jubel herrschte am 31.5.2003 in der Heideregion um Betzhorn:Die Landesgruppe feierte ihn 20 jähriges Bestehen (* 27.3.1983 in Ramlingen mit 18 Mitgliedern). Zunächst ging es mit / auf dem Planwagen hinter zwei Kaltblüterpferden durch den „Heiligen Hain“ zum Lönsstein und wieder zurück nach Betzhorn in den Lönskrug. Auf dem historischen Gruppenfoto zähle ich zwanzig Mitglieder. Es gab bis zum späten Abend viele fröhliche Geschichten zu berichten. Am 28.6.2003 Hound-Show in Schöningen, Richterin Lynne J.Lee, Malaysia, Sonderleiterin Katja Milling. Von den 73 / 68 Beagles erreichte Nabels Admiral vom Sturmgeläut das BOB. Am 29.6.2003 Spezialzuchtschau in Hornburg, Richterin Frau Karin  Sonntag, Sonderleiter Horst Krebs,68 / 60 Meldungen: BOB Interim´s Sir Rodney Richmond im Besitz von Familie Lämmerhirt.  Immer am ersten Freitag im Monat Klönabend im Gasthaus Eichenwald, Salzdahlumer Straße in Braunschweig mit wechselnder Teilnehmerzahl und unterschiedlichen Themen. Am 25.8.2003 auch in diesem Jahr wieder Harsum-Spaziergangmit Frau Elisabeth Pranke. Am 11.5.2003 hatte die Mitgliederversammlung des BCD eine neue Landesgruppenordnung verabschiedet, nach der wir uns am 30.8.2033 in der Stadthalle von Vienenburg versammelten. Vorstandswahlen: Vorsitzender Jürgen Heitmann, Stellvertreterin Marianne Hagemann, Schatzmeister Torsten Dendler. Am 1.11.2003 trafen sich die Beagles zur Internationalen Zuchtschau in Hannover. Mit Richter Uwe Fischer und Sonderleiter Jürgen Heitmann wurden 75 / 65 Beagles bewertet. Das BOB erhielt Warnekes Katta Sarcina Edle von Helle Berge. Lebhaftes Interesse der Zuschauer zeigte sich am Beagle-Infostand, der von LG-Mitgliedern betreut wurde. Am 9.11.2003 hatten Agnieszka und Torsten Dendler zum herrlichen Spaziergang „in der Asse“ geladen, es bestand bestes Herbstwetter,damals war „die Asse“ noch nicht so in aller Munde wie heute. Wer den Bismarckturm erklimmen wollte, musste 123 Stufen überwinden. Ein wiederkehrendes Ereignis ist die Messe „Pferd und Jagd“ in Hannover. In diesem Jahr standen vom 28.-30.11.2003 dreizehn LG-Mitglieder bereit, um Fragen zu „Beagle als Jagdhund“ wie auch zum BCD zu beantworten. Zum Jahresausklang trafen wir uns am 7.12. in Goslar mit Frau Marianne Hagemann zum Nikolausspaziergang.

2004  Das neue Jahr ist noch nicht richtig aus den Startlöchern,da sprinten wir am 4.1.2004 zum Heitmann-Revier nach Wasbüttel. Viele Zwei- und Vierbeiner wandern bei herrlichem Winterwetter an den großen Kanälen entlang (Mittelland- und Elbe-Seiten-Kanal). Wenn im Schaltjahr der 29. Februar auf einen Sonntag fällt, kann man das gut ausnutzen. Herr Heitmann hatte nicht ohne Grund erneut nach Wasbüttel eingeladen: sein runder Geburtstag vor kurzem und der Rentenbeginn am Folgetag, dem 1.3.2004. Es fanden sich etliche Begler mit ihren Begleitern und einige in der Beagleszene Unbekannte. Kurzer Spaziergang, anschließend kulinarischer Abschluss im Wasbütteler Bürgertreff. Angela und Uwe Stietzel hatten am 4.4.2004 nach Peineeingeladen, für ihren Beagle Geronimo heimatliches Terrain. Trotz Regenvorhersage, was einige potenzielle Teilnehmer   abgeschreckt haben mag, blieb es trocken und wurde ein gemütliches Ereignis. Die regelmäßigen Klönabende im Braunschweiger „Eichenwald“ wurden unterschiedlich frequentiert. Marianne Hagemann und Martina Hartmann luden wöchentlich zur Schulung von Beagles und Beaglern auf den Hundeplatz in Osterlinde ein, es gabein reichliches Angebot von Ausbildungsmöglichkeiten: Welpenspielgruppe, Erziehungs-ABC für Junghunde und Fortgeschrittene, Ringtraining, Gruppenarbeit, Spielen für jeden Hund, Erfahrungsaustausch und Hundesport. Am Beaglediplom wurde gearbeitet. Die Ausbilder hatten verschiedene Klagen hinsichtlich regelmäßiger und erfolgreicher Teilnahme. Am 19.6.2004 traditionelle Hound-Show in Schöningen: RichterMr. John Forbes aus Australien, Sonderleiterin Katja Milling, von 47 / 43gerichteten Beagles gewann Petra Lehmanns Red Baron Little Isadora das BOB. Am 26.9.2004 richtete Frau Gudrun Mayer aus Österreich mit Sonderleiter Horst Krebs in Vienenburg 79 / 75 Beagles: BOB Rudolf Teskes Butterfly Disney of Justins Pack. Tags zuvor waren in einer Formwertzuchtzulassung (Richterinnen Dr. Barbara Rudorf-Stever und GudrunMayer) wurden drei Beagles angekört, einer zurückgestellt. Später gab es noch Beagle-Rennen mit langer Distanz und dicken Würstchen, was man in ganz Vienenburg hören konnte. Abends noch längere Fachgespräche. Der Hoefft-Spaziergang fand am 3.10. 2004 beiHameln-Ohr  statt, an dem 29 Teilnehmer mit 15 Beagles teilnahmen. Zwischenstation an der Hämelschenburg, Vertreterinder Weserrenaissance. Am 7.11.2004 richtete Mrs. Jill Peak mit Jürgen Heitmann als  Sonderleiter in Hannover 86 / 74Beagles. BOB Anna Gothens Red Baron Sweet Pete.  Vom 25.-28.11.2004 Standbetreuung durch LG-Mitglieder beider Messe „Pferd und Jagd“ in Hannover. Dank an Familie Sybille und Ulrich Langner für den festlichen Jahresausklang beim Nikolausspaziergang in Groß Sisbeck am 12.Dezember 2004.

Schlussbemerkungen:

Der historischen Betrachtung tut es gut, wenn eine gewissezeitliche Distanz zwischen Ereignis und Bericht eingeschaltet ist. In sieben Folgen über fast zwei Jahre im Beagle-Brief habe ich die Enstehung und Entwicklungder Landesgruppe Niedersachsen aus den Gründungszeiten des Beagle-Clubs bis indie „Neuzeit“ 2004 begleitet. Nach menschlichem Ermessen wird ab dem Jahr 2033(dem 50. Geburtstag der Landesgruppe) ein anderer Chronist dieBerichterstattung fortsetzen. Ich hoffe und glaube, dass Beagle-Begeisterung, die uns in diesen Jahrzehnten getragen hat, an die nächste Generationweitergegeben werden kann.

Dr. Hans-Peter Hey, Wolfsburg